Corratec E-Power RS150 P. 650B+, Test, bikesport e-mtb, E-All-Mountains
Gewicht
24,92 kg
Preis
4699 Euro
Test

Corratec E-Power RS150 P. 650B+: E-All-Mountain im Test

Corratec E-Power RS150 P. 650B+: E-All-Mountain im Test

Corratec E-Power RS150 P. 650B+: Braver E-Tourer

Das Corratec E-Power RS150 P. 650B+ ist weniger für wilde E-All-Mountaineers geeignet, als vielmehr für Tourenbiker, die auf technischen einfachen Trails fahren. Was macht das E-MTB aus? Wo liegen Stärken und Schwächen? Der Test.
GEWICHT
24,92 kg
PREIS
4699 Euro
TEILE DIESEN ARTIKEL

Wie es euch gefällt: Das Corratec E-Power RS150 P. 650B+ lässt sich wahlweise mit den verbauten 27.5“-Plus-Reifen oder 29“-Rundlingen fahren. Für Erstere spricht die bessere Reifenfederung extrabreiter Plus-Pneus, für Letztere das top Überrollverhalten an steilen Geländestufen. Sowohl die Yari-RC-Federgabel von Rock Shox, als auch der Viergelenk-Hinterbau mit Deluxe-RT-Federbein aus gleichem Haus statten den Mountainbiker mit 150 mm Federweg für anspruchsvolles Terrain aus.

Auch die Bayern setzen für ihr E-All-Mountain auf die Vortriebsqualitäten des Performance-CX-Motors von Bosch und dessen sportiven Charakter. Betrieben wird das E-Aggregat vom im Unterrohr untergebrachten 500-Wh-Powertube-Akku aus gleichem Haus. Zum Laden kann dieser entweder im Rad verbleiben oder demontiert werden. Wie für ein E-MTB mit integriertem Akku nicht untypisch, ist das RS150 nicht leicht: Mit 24,9 Kilo ist es schwerstes Rad im Test.

bikesport e-mtb 2/2019

Zum Shop!

Corratec E-Power RS150 P. 650B+: Mehr Tourer denn All-Mountain

Sein Gewicht vermag das RS150 an Steilansteigen trotz grundsätzlich drehfreudigem Bosch-CX-Motor nicht zu ka-schieren. So fällt’s schwerer, das Vorder-rad über Wurzeln zu heben respektive mit dem Rad zu springen. Schade, denn die Sitzposition erlaubt – wenn auch auf-grund des eher langen Steuerrohres und kürzeren 440-mm-Reach kompakt gezeichnet – dank steiler Winkel ganz guten Druck aufs Vorderrad.

Auf ruppigem Untergrund bergauf agiert die Rock-Shox-Federung solide, erweist sich aber bei kürzer aufeinanderfolgenden Schlägen als etwas straff. Ferner agierte der Bosch-Motor weniger kraftvoll als gewohnt und die Tester vermissten den dynamischen E-MTB-Modus. In engeren, kurvigen Trails keimt am Volant des RS150 Fahrfreude auf, die es leider ob des schweren Bikes nicht zur vollen Blüte bringt. Das Handling wird träger, der Fahrer muss bereits auf Flow-Trails viel auf dem Rad arbeiten, um es flinker zu steuern.

Wird der Downhill schnell und die Schlaglöcher größer, kommt das Bike recht früh an seine Grenzen, reagiert aufgrund des langen Hecks (485-mm-Kettenstr.) etwas träge, wird zugleich per recht steilem 67°-Lenkwinkel früher unruhig. Zudem agiert der Hinter-bau ab dem mittlerem Federwegsbereich straffer, wirkt abgeriegelt. Die Tester vermissten Traktion und Komfort.

Verlässlich hingegen: die starken Magura-Bremsen.

E-All-Mountains im Test: Elf Bikes von 3999 bis 6000 Euro

Detailaufnahmen des Corratec E-Power RS150 P. 650B+

Corratec E-Power RS150 P. 650B+, Test, bikesport e-mtb, E-All-Mountains

Schön verstaut: Den Bosch-500-Wh-Akku integriert Corratec schön im kantigen Unterrohr.

Corratec E-Power RS150 P. 650B+, Test, bikesport e-mtb, E-All-Mountains

Wunschgemäß: Alternativ zu den 27.5“-Plus-Laufrädern können 29“-Modelle genutzt werden.

Corratec E-Power RS150 P. 650B+ im Test: Fazit

Corratecs E-Power RS150 richtet sich weniger an wilde E-All-Mountaineers, als vielmehr an Tourenbiker, die es auf technisch leichteren Trails nutzen.

„Harte, fiese Abfahrten und steile, zähe Anstiege sind nicht das Lieblingsmetier des E-Power RS150. Es funktioniert in gemäßigtem Gelände besser.“  Martin Munker, bikesport e-mtb Redaktionsleiter

Positiv: Starker Bosch-Motor Performance CX, solide XT-Schaltung (1 x 11), Flaschenhalter auf Unterrohr möglich, ansprechendes Design

Negativ: Wilde, anfällige Zugverlegung zwischen Lenker und Unterrohr, sehr unbequemer Sattel, langes Heck lässt Wendigkeit auf dem Trail vermissen, schweres Rad 

Corratec E-Power RS150 P. 650B+, Test, bikesport e-mtb, E-All-Mountains

Das Corratec E-Power RS150 P. 650B+ in Action

Corratec E-Power RS150 P. 650B+: Technische Details und Informationen

Preis 4699 Euro
Gewicht (ohne Pedale) 24,92 kg
Material/Größen Aluminium/41, 46, 51, 56 cm

Ausstattung des Corratec E-Power RS150 P. 650B+

Federung

Gabel Rock Shox Yari RC, 150 mm
Federbein Rock Shox Deluxe RT, 150 mm

Antrieb und Bremsen

Schaltung Shimano Deore XT Shadow +, 1 x 11
Schalthebel Shimano SLX
Kurbel Zzyzx E-Power
Bremsen Magura MT5/MT4 (203/203 mm)

Laufräder

Naben/Felge Zzyzx Cross Attack 650B
Reifen v/h Schwalbe Nobby Nic Performance, 27.5“ x 2.8“

Parts

Lenker Zzyzx SL, 760 mm
Vorbau Zzyzx SL
Stütze Kind Shock e20i, Hub: 125 mm
Sattel Selle Italia X3

Antrieb

Motorhersteller Bosch
Modell Performance CX (250 Watt)
Max. Drehmoment 75 Nm

Akku: Bosch Powertube 500, integriert (500 Wh)

Schiebehilfe? Ja

Schlagworte
envelope facebook social link instagram