Ghost Hybride SL AMR S4.7+ LC, Test, E-All-Mountain, Kaufberatung
Gewicht
21,63 kg
Preis
4799 Euro
Test

Ghost Hybride SL AMR S4.7+ LC: E-All-Mountain im Test

Ghost Hybride SL AMR S4.7+ LC: E-All-Mountain im Test

Ghost Hybride SL AMR S4.7+ LC: Top Tempobolzer

Das Ghost Hybride SL AMR S4.7+ LC ist das perfekte E-All-Mountain für jeden, der es bergab gerne krachen lässt. Warum? Wo liegen seine Stärken? Der Test.
GEWICHT
21,63 kg
PREIS
4799 Euro
TEILE DIESEN ARTIKEL

Vorne groß, hinten klein(er) – dieses, im Motocross erfolgreich eingesetzte Prinzip greift Ghost fürs Ghost Hybride SL AMR S4.7+ LC auf, stellt es auf ein 29“-Vorder- und 27.5“-Plus-Hinterrad. Das größere 29“-Vorderrad soll top Überrollverhalten an größeren Geländestufen garantieren, das Plus-Hinterrad dank 2.8“-Breitreifen top Traktion und Kontrolle beim Erklettern steiler Rampen sichern.

Ästhetisch in den noblen Carbon-Hauptrahmen fügt sich der auf dem Unterrohr platzierte 504-Wh-Shimano-Akku, der zum Laden flink demontiert ist. Gut, um das dreckige Rad nach der Tour in Garage oder Keller zu stellen. Am Ghost werkelt der Shimano-E-8000-Motor in drei Modi Eco, Trail und Boost. Hohe Erwartungen an die Abfahrtsqualitäten weckt der Rock-Shox-Stahldämpfer Superdeluxe Coil R.

Über dieses stellt der Viergelenk-Hinterbau 140 mm Federweg bereit; ebenso die Suntour-Aion-Gabel. Breite Maxxis-Minion-DHR-II-Pneus (v./hi.: 2.4“/2.8“) und kräftige Magura-MT5-Bremsen unterstreichen das Downhill-Potential auf dem Papier.

bikesport e-mtb 2/2019

Zum Shop!

Ghost Hybride SL AMR S4.7+ LC: Bergab eine Macht

Und tatsächlich: Auf schnellen, von Wurzeln und mächtigen Schlaglöchern verstellten Downhills läuft das SL AMR dank top sensiblem, super schluckfreudigem Hinterbau und laufruhiger, gekonnt ausbalancierter Geometrie zur Top-Form auf! Das 29“-Vorderrad überrennt unbeeindruckt selbst fette Geländeabsätze. Nur die sensible Suntour-Gabel bringt man in grobem Gelände früher ans Limit; bei aggressivem Fahrstil in grobem Gelände schlägt sie beinahe durch.

Tempokorrekturen erledigen die starken Magura-Bremsen effektiv. Infolge der langen Geometrie mit sattem 475-mm-Reach (Größe L) braucht’s auf flacheren Trails eine nach vorn orientierte, aktive Fahrweise, dann ist man auch hier schnell unterwegs. Eine Macht in punkto Kurvengrip auf allen Untergründen: die Maxxis-Pneus!

Bergauf verlangt das Ghost nach engagierter Fahrweise, wozu man auf dem bequemen Ergon-Sattel nach vorn rutscht. So bringt man mehr Druck auf den Lenker, pusht das Rad durch enge Kurven flüssig gen Gipfel. Die kraftvoll-spritzigen Motorstufen Trail und Boost unterstützen dabei prima und kontrolliert! Suboptimal: Der stark nach oben gekröpfte Lenker, der die Radfront erhöht und es so erschwert, genug Druck auf den Lenker zu bringen.

E-All-Mountains im Test: Elf Bikes von 3999 bis 6000 Euro

Detailaufnahmen des Ghost Hybride SL AMR S4.7+ LC

Ghost Hybride SL AMR S4.7+ LC, Test, E-All-Mountain, Kaufberatung

Top Traktion: Der Rock-Shox-Stahldämpfer arbeitet feinfühlig, klettet das Rad auf den Boden.

Ghost Hybride SL AMR S4.7+ LC, Test, E-All-Mountain, Kaufberatung

Funktionell: Die 11-fach-Kassette von Sun-Race harmoniert mit Shimanos XT-Schaltung.

Ghost Hybride SL AMR S4.7+ LC im Test: Fazit

Wer es bergab in diffizilem Gelände krachen lässt, dazu den kongenialen Partner sucht, findet ihn im Ghost. Top: die Power des Shimano-Motors.

„Das hohe Tempo, das auf dem Ghost in krasserem, steilen Gelände möglich ist, beeindruckt. So wie der Shimano-Motor, der bergauf stark beschleunigt.“  Florian Dittert, bikesport e-mtb Testfahrer

Positiv: Die Downhillwaffe, insbesondere auf schnellen, groben Pisten, tolles Preis-Leistungsverhältnis, geringes Gewicht, komfortabler Ergon-Sattel und -Griffe, flinke XT-Schaltung

Negativ: Heftige Lenkerkröpfung erschwert aktiven Fahrstil mit gesundem Druck auf der Front, Suntour-Federgabel arbeitet gut, jedoch nicht auf dem top Niveau des Hinterbaus

Sie haben Interesse am Ghost Hybride SL AMR S4.7+ LC? Mehr Informationen finden Sie auf der Ghost-Website.

Ghost Hybride SL AMR S4.7+ LC, Test, E-All-Mountain, Kaufberatung

Das Ghost Hybride SL AMR S4.7+ LC in Action

Ghost Hybride SL AMR S4.7+ LC: Technische Details und Informationen

Preis 4799 Euro
Gewicht (ohne Pedale) 21,63 kg
Material/Größen Carbon, Alu-Heck/S, M, L, XL

Ausstattung des Ghost Hybride SL AMR S4.7+ LC

Federung

Gabel SR Suntour Aion 35 RC, 140 mm
Federbein Rock Shox Superdeluxe Coil R, 140 mm

Antrieb und Bremsen

Schaltung Shimano XT Shadow +, 1 x 11
Schalthebel Shimano SLX
Kurbel Ground Fiftyone
Bremsen Magura MT5 (203/203 mm)

Laufräder

Naben/Felge DT Swiss H 1900 Spline 30/35
Reifen v/h v/h: Maxxis Minion DHR II 3C, 29“ x 2.4“/
27.5“ x 2.8

Parts

Lenker Ground Fiftyone Race, 780 mm
Vorbau Ground Fiftyone Team
Stütze JD Dropper Post, Hub: 150 mm
Sattel Ergon SME 30

Antrieb

Motorhersteller Shimano
Modell Steps E-8000 (250 Watt)
Max. Drehmoment 70 Nm

Akku: Shimano Steps BT-E8010, extern (504 Wh)

Schiebehilfe? Ja

Schlagworte
envelope facebook social link instagram