BMC Speedfox AMP 4, Test, Kaufberatung, E-Tourenfully
Gewicht
22,83 kg
Preis
4999 Euro
Test

BMC Speedfox AMP 4 im Test: Bewertung des E-Tourenfullys

BMC Speedfox AMP 4 im Test: Bewertung des E-Tourenfullys

BMC Speedfox AMP 4 im Test: Bergauf-Malocher

Das BMC Speedfox AMP 4 ist ein sportliches E-Tourenfully, das trotz schwächerem E-Antrieb bergauf überzeugt. Wir haben das E-MTB getestet.
GEWICHT
22,83 kg
PREIS
4999 Euro
TEILE DIESEN ARTIKEL

Das Ergebnis, wenn velophile Augen den roten Teint des BMC Speedfox AMP 4 abtasten? Verzückung! Schließlich erzeugen das betörend rote Farbkleid und die voluminösen, kraftvollen Alurohre ein E-MTB, das bereits im Stillstand die Aura von Tempo und Nervenkitzel umweht – und das man subito zu fahren begehrt.

BMC stellt das Bike auf 29“-Laufräder, baut auf deren top Überrolleigenschaften. Sehr stimmig ins Gesamtbild integriert ist der toll verarbeitete Alurahmen, dessen VPP-Hinterbau für Vortriebseffizienz mit virtuellem Drehpunkt arbeitet und 130 mm Federweg bereitstellt. Dazu kommt das Monarch-RT-Federbein von RockShox zum Einsatz, ergänzt von der Revelation-RC-Gabel aus gleichem Hause und mit identischem Federweg.

Schön ins Chassis integriert präsentiert sich Shimanos E7000-Motor, der mit maximal 60 Nm unterstützt und vom Shimano-504-Wh-Akku  im Unterrohr betrieben wird.

bikesport e-mtb 2020, Banner

bikesport e-mtb 1/2020: E-Tourenfullys, Satteltest, Reisetipp Peru – jetzt im Shop als Printausgabe oder E-Paper bestellen

Sportlich, fast rennorientiert

Die Sitzposition des BMC nimmt sich durch den 470 mm langen Reach und langen Vorbau sehr sportlich aus. Zudem macht sich die starke Sattelüberhöhung bemerkbar (kurzes 112-mm-Steuerrohr), womit satter Druck auf die Radfront entsteht. So verwundert das hohe Tempo des BMC im Steilanstieg nicht. Traktionsprobleme vorne? Nie!

Wer die hohe Motorpower des Shimano E8000 schätzt, muss sich hier umgewöhnen. Denn dass der kleinere Bruder E7000 mit nur maximal 60 Nm unterstützt, spürt man in der weniger druckvoll-spritzigen Trail-Motorstufe deutlich. Somit wechselt man an Rampen auf ruppigem Untergrund oft in den stärkeren Boost-Modus, klettert dann schön leichtfüßig. Nachteil: Soviel Tempo und Motorpower bergauf belastet freilich den Akku. Den im Boost-Modus spritzigen Vortrieb bergauf fördert der antriebsneutrale Hinterbau. Dieser stellt auf rauen Abfahrten hohe Traktion bereit, hält im harmonischen Zusammenspiel mit der Gabel über Schlaglöcher das Tempo hoch.

Zudem liegt das BMC ob langem Radstand recht satt. Geschicklichkeit braucht’s, gerät der Downhill steiler und technisch anspruchsvoller. Dann braucht’s, bedingt durch die bei Nässe rutschigen Reifen und das frontlastige, XC-rennähnliche Handling viel Geschicklichkeit, um das Bike sicher zu manövrieren. Gut dosierbar sind dabei die Shimano-SLX-Bremsen.

Detailaufnahmen des BMC Speedfox AMP 4

BMC Speedfox AMP 4, Test, Kaufberatung, E-Tourenfully

Leicht: Die geschraubte Frontsteckachse spart Gewicht, verlangt aber Werkzeug zur Demontage.

BMC Speedfox AMP 4, Test, Kaufberatung, E-Tourenfully

Spielerisch: Mittels der zwei Steuerungstasten wechselt man leicht zwischen den Motormodi.

BMC Speedfox AMP 4 im Test: Fazit

Mit dem Speedfox AMP schickt BMC ein überaus sportliches E-Tourenfully ins Rennen, das trotz schwächerem E-Antrieb bergauf punkten kann.

„Vortriebs- und Klettervermögen des Speedfox motivieren im Steilanstieg zur Tempoarbeit. Bergab braucht das racige Handling mehr Engagement.“ Andy Rieger, Testfahrer bikesport e-mtb

Positiv: Infolge sportlich-langer Sitzposition und antriebsneutraler Federung im Boost-Modus flink bergauf, Rahmenverarbeitung, leichtgängige X-Fusion-Variostütze, harmonisches Fahrwerk

Negativ: Motor agiert in unteren zwei Modi  weniger spritzig, rennmäßiger Charakter braucht gewisse Geländeerfahrung (starke Sattelüberhöhung), harte Griffe, Reifengrip bei Nässe

Mehr E-Mountainbikes im Test gibt es hier.

BMC Speedfox AMP 4, Test, Kaufberatung, E-Tourenfully

BMC Speedfox AMP 4 in Action

BMC Speedfox AMP 4: Technische Details und Informationen

Preis 4999 Euro
Gewicht (ohne Pedale) 22,83 kg
Material/Größen Aluminium/S, M, L

Ausstattung des BMC Speedfox AMP 4

Federung

Gabel RockShox Revelation RC E-MTB, 130 mm
Federbein RockShox Monarch RT, 130 mm

Antrieb und Bremsen

Schaltung Shimano Deore XT Shadow+, 1 x 11
Schalthebel Shimano SLX
Kurbel Shimano FC-E 8000
Bremsen Shimano SLX (203/203 mm)

Laufräder

Naben/Felgen Formula/Alex MD30
Reifen v/h Maxxis Forecaster Exo TR, 29“ x 2.35“

Parts

Lenker BMC MFB 03, 750 mm
Vorbau BMC MSM 03
Stütze X-Fusion Manic, Hub: 150 mm
Sattel WTB Silverado Comp

Antrieb

Motorhersteller Shimano
Modell Steps E7000 (250 Watt)
Max. Drehmoment 60 Nm

Akku: Shimano Steps E8020, integriert (504 Wh)

Schiebehilfe? Ja

Schlagworte
envelope facebook social link instagram