Rotwild R.X750 Core, Test, Kaufberatung, E-All-Mountains, E-MTB-Test
Gewicht
23,4 kg
Preis
5499 Euro
Test

Rotwild R.X750 Core im Test: E-All-Mountain – Preis-Leistungs-Tipp

Rotwild R.X750 Core im Test: E-All-Mountain – Preis-Leistungs-Tipp

Rotwild R.X750 Core im Test: Zum Verlieben…

Das Rotwild R.X750 Core überzeugt mit mit mitreißender Verve und einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Das E-All-Mountain im Test.
GEWICHT
23,4 kg
PREIS
5499 Euro
TEILE DIESEN ARTIKEL

Eine Hommage an die schöne Form zelebriert Lutz Scheffer mit seinem Erstlingswerk für Rotwild als Chefdesigner. So organisch gestaltet ist am Rotwild R.X750 Core jedes Carbonrohr und alle voluminösen, Steifigkeit wie Vortrieb fördernden Rahmensegmente, dass velophile Augen auf dem top verarbeiteten Carbonrad lange verweilen. Auch technisch betrachtet erhöht das R.X750 den Pulsschlag. So geht der bullige Lenkkopf elegant ins muskulöse Unterrohr über, das im voluminösen Tretlagersegment endet – so soll das Chassis mit hoher Stabilität und Steifigkeit für präzisen Vortrieb glänzen.

Eingebettet ins noble Carbongehäuse: Broses Drive-S-Mag-Motor, der die Beinarbeit mit bis zu 90 Nm Drehmoment unterstützt. Die vier Fahrmodi wählt man per sanftem Druck direkt am kompakten Bloks-14D-Display an. Betrieben wird der Motor vom (zum Laden entnehmbaren) Rotwild-Akku mit generösen 750 Wh für Höhenmeter satt. Rotwild bedient sich der Vorteile zweier Laufradgrößen: Vorne dreht ein 29“-Riesenrad für bestes Überrollverhalten, hinten ein 27.5“-Modell für 1-a-Traktion.

bikesport e-mtb 2/2020, Banner

bikesport e-mtb 2/2020 – jetzt im Shop als Printausgabe oder E-Paper bestellen!

Quell der Fahrfreude(n)

Vom ersten Pedaltritt an kultiviert das R.X750 Fahrfreude. Man sitzt schön zentral im Bike, genießt die kraftvoll-satte Leistungsentfaltung des Brose-Motors. Nach der Flachpassage heißt’s: klettern. Auch die Bergwertung bestreitet das Rotwild bravourös, hält das Tempo selbst an kernigen Rampen dank spritzigem Motorschub im dynamisch geregelten Flex-Power- und dem Top-Motormodus herrlich hoch. Erfreulich: Dabei agiert der Antrieb leise.

Dass das Rotwild so leichtfüßig gen Gipfel eilt, liegt auch am steten Bodenkontakt des 29“-Vorderrads, dem bissfesten 2.6“-Conti-Baron-Pneu hinten und klug gewählten, da ergonomischen, Parts. So stützt man sich am hohen Ergon-Sattelheck effektiv ab, verbessert Vortrieb wie Radkontrolle bergauf.

Sein hohes Fahrniveau setzt das R.X750 bergab souverän: Schnelle, harte Wurzeldownhills liebt es ebenso wie steile, enge Flowtrails: Das plushe Fox-Fahrwerk klettet die Conti-Pneus auf alle Untergründe, und per lebendigem Handling bleibt das Rad stets toll kontrollierbar. Das 29“-Vorderrad läuft flüssig über Hindernisse; das 27.5“-Rad erhöht die Wendigkeit. Fein! Kritik? Den Shimano-520-Bremsen fehlt’s an Biss.

E-All-Mountains für Downhill und Uphill im Test

Detailaufnahmen des Rotwild R.X750 Core

Rotwild R.X750 Core, Test, Kaufberatung, E-All-Mountains, E-MTB-Test

Voluminös: Das extra breit und flach gestaltete Oberrohr steigert Steifigkeit und Lenkpräzision

Rotwild R.X750 Core, Test, Kaufberatung, E-All-Mountains, E-MTB-Test

Entschleuniger: Shimanos MT520-Bremse stoppt mit 4-Kolben-System und 203-mm-Rotoren

Rotwild R.X750 Core im Test: Fazit

Die „günstigste“ R.X750-Variante glänzt in jeder Fahrsituation mit mitreißender Verve – und das dank großem 750-Wh-Akku sehr lange.

„Neben dem spritzigen Brose-Motor fasziniert das R.X750 mit top Allroundfertigkeiten und sehr funktionellen Parts wie der Crank-Brothers-Variostütze.“ Martin Munker, Redaktionsleiter bikesport e-mtb

Positiv: Kraftvoll-spritziger Brose-Antrieb mit natürlichem Fahrfeeling, Geschwindigkeitssensor elegant auf Bremsscheibe integriert, schluckfreudig-sattes Fox-Luftfahrwerk

Negativ: Günstiger Shimano-Bremsanlage fehlt’s an Power, Display spiegelt bei Sonne stark

Rotwild R.X750 Core, Test, Kaufberatung, E-All-Mountains, E-MTB-Test

Rotwild R.X750 Core in Action

Rotwild R.X750 Core: Technische Details und Informationen

Preis 5499 Euro
Gewicht (ohne Pedale) 23,4 kg
Material/Größen Carbon/S, M, L, XL

Ausstattung des Rotwild R.X750 Core

Federung

Gabel Fox 36 Float Rhythm 2-Pos Grip, 150 mm
Federbein Fox Float DPX2 Perf. 3-Pos, 150 mm

Antrieb und Bremsen

Schaltung Shimano Deore XT Shadow+, 1 x 12
Schalthebel Shimano Deore XT
Kurbel e*13 E-Spec Plus
Bremsen Shimano MT520 (203/203 mm)

Laufräder

Naben/Felgen DT Swiss H 1900 Spline
Reifen v/h Continental Baron Projekt Protection, 29“ x 2.4“/27.5“ x 2.6“

Parts

Lenker B35, 780 mm
Vorbau S35, 50 mm
Stütze Crank Brothers Highline-20, Hub: 150 mm
Sattel Ergon SM-E Mountain Sport

Antrieb

Motorhersteller Brose
Modell Drive S Mag
Max. Drehmoment 90 Nm

Akku: Rotwild IPU 750, integriert (750 Wh)

Schiebehilfe? Ja

Schlagworte
envelope facebook social link instagram